Sei falsch und du hast alles erreicht

Jeder hat schon mal einen Porno angeschaut. Entweder man mochte es oder eher nicht so. Und ich kann jeden verstehen, der es nicht mochte.

Im Amateurgeschäft scheint es immer mehr von Vorteil zu sein, wenn man zu allem ja sagt. Auf einmal ist man die Bitch die es mit jedem treibt, sich selbst vom Stiefvater oder vom Nachbarn, Hausmeister von nebenan ficken lässt. Und am Besten treibt man es auf die widerlichste Art und Weise wie es nur geht. Ein Dauerzustand der nie durchbrochen werden kann?!

Jetzt frage ich mal: Was macht für euch einen guten Porno wirklich aus?

Als ich mit den Amateurgeschäft anfing wollte ich mit der Welt teilen, was mir am Sex Spaß macht, wie für mich Leidenschaft aussieht, was Lust macht. Und nicht die Welt zu schocken! Wenn ich mich auf den Seiten umschaue was die Konkurrenz so macht, wird mir in regelmäßigen Abständen übel. Dennoch verkaufen sich genau diese Filmchen am meisten. Und es ist ganz klar warum. Sei so reisserisch wie möglich und du hast es geschafft.

Ich kann es noch am meisten nachvollziehen, dass die Welt der Pornos nur noch von Frauen gekennzeichnet ist, die wie aus dem Bilderbuch gegossen sind. Nur wenige sehen wirklich noch wie normale echte Frauen aus. Die Haare werden immer blonder, die Titten immer größer, die Lippen gleichen einem Schlauchboot auf hoher See und natürlich müssen die Bäuche immer flacher sein. Aber meine lieben Männer da draußen, die wenigsten Frauen sehen wirklich so aus! Und ich kann Frauen verstehen die sich so etwas nicht ansehen wollen, weil sie selber nicht so sind. Aber ich kann auch die Männer verstehen, die sich genau das ansehen was sie nie in Wirklichkeit bekommen werden. Für mich hat eine richtige Frau Kurven, von mir aus auch ein paar Speckröllchen hier und da. Und natürliche Brüste und einen vollen Arsch. Das ist was man sehen möchte. Oder nicht? Vielleicht bin ich da zu voreingenommen… und die Welt besteht wirklich nur noch aus Plastik und Silikon.

Auf einmal steht jede dieser Amateure auf ausgiebige Besamung, vollgewichste Gesichter, Mösen und Rosetten. Von Schutz keine Spur mehr. AIDS und andere Krankheiten sind wohl egal; zumindest vermitteln mir diese Videos genau das. Seit wann steht jede Frau darauf von einem Riesenschwanz (mal davon abgesehen das die meisten Schwänze die ich da so erblicken kann nicht so groß sind wie sie verkauft werden) in den Arsch gefickt zu werden? Und was ist der Anreiz dahinter einem Dritten weiss zu machen, dass man gern mit seinem Verwandten oder Ähnliches gefickt hat? Jede Zweite will gerne angepisst werden oder pisst andere an? Wobei ich letzteres noch mehr oder weniger verstehen kann. Lieber kurz unter die Dusche und man ist wieder frisch, als für immer Adé zu seinem Schliessmuskel zu sagen.

Was mich am meisten irritiert ist die Art und Weise wie die Filmchen präsentiert werden. Die Texte werden immer größer und bunter. Fehlen nur noch die roten Kreise und Smileys in jedem Titelbild… ach Entschuldigung… die gibt es ja auch schon…

Titel mit den Schlagwörtern „anal“ „schwanger“ „Stiefvater“ „vollgepisst“ „riskant“ „gnadenlos“ „Skandal“ „Challenge“ sind die Renner auf den ersten Seiten. Wörter werden gezielt dafür genutzt um Zuschauer zu locken, nicht um zu überzeugen. Ansprechende Titel sind Mangelware und die meisten Titelbilder eher abstoßend und vulgär.

Über andere kann ich nur schmunzeln. Wer möchte nicht gerne eine Spermafontäne oder ein Spermamassaker sehen… Was zum Teufel soll das überhaupt sein?

Interessant ist auch, wie mit dem Alter gespielt wird. Die meisten sehen gerade mal wie 16 aus, oder alle die sich für 20 ausgeben sind in Wahrheit wohl eher 35+. Natürlich verstehe ich, dass desto jünger umso besser ist, aber teilweise ist das nur noch eine absolute Frechheit.

Mein Fazit:

Ich würde es begrüßen wieder oder überhaupt einmal Natürlichkeit im Pornogeschäft zu sehen. Wenn Frauen sich nicht mehr für den größtmöglichen Profit alles gefallen lassen würden, auch mal dazu stehen wer sie sind und was sie mögen. Tun worauf sie wirklich stehen. Man nicht auf den hinteren Plätzen liegen bleibt, weil man nicht macht was alle anderen weiter vorne machen.

Was mich am meisten stört und anwidert ist, wer wirklich an Pornos dieser Art verdient. Ich habe schon oft gehört und selber miterlebt, wie mit Verträgen gearbeitet wird. Und dabei kommt nicht immer der/die DarstellerIn gut weg. Ein Umstand, den ich nicht für gerecht erachte. Mal von den ganzen Seiten abgesehen. Die verdienen so oder so zu viel an Content, der nicht einmal von ihnen selbst kommt.

Ich für meinen Teil mache nur noch wirklich das worauf ich Lust habe, keine Videos mehr mit Typen vor denen man sich fremdschämen muss und sexuelle Handlungen, die man nicht wirklich mag. Mal davon abgesehen, dass ich so etwas noch nie habe und auch nicht werde. Lasse mir von keinen Dritten mehr sagen das ich das machen muss, um Material für den Monat zu haben.

Meine Pornos haben für mich wieder etwas mit der Leidenschaft zu tun mit der ich damit angefangen habe. Mit dem Mann den ich sexuell anregend finde und mich das auch in die Kamera zeigen lässt. Mich zeigen lässt, dass ich wirklich zu tausend Prozent Spaß daran habe, was ich gerade mache.

Zwar kann ich wohl daran nichts ändern, aber wenigstens mir treu bleiben und zu dem stehen was ich liebe. Und anderen zeigen, wie man es nicht einfacher, aber eventuell besser machen kann.

Mit kirschsüßen Grüßen

Eure Belle

 

https://www.mydirtyhobby.de/profil/29624661-Belle-Cerise

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sei falsch und du hast alles erreicht

  1. Schöner Blogeintrag. Ich denke man muss da ganz grundsätzlich zwischen Hochglanz- und Amateurbereich unterscheiden. Filme wie „9 to 5 – days in porn“ zeigen in der Tat, das was Du beschreibst … wer gut aussieht, am besten 3 Schwänze gleichzeitig in den Arsch bringt und sich auch vor so gut wie nichts ekelt, verdient gutes Geld als professionelle Darstellerin. Klar kann man da auch ausgenutzt und über den Tisch gezogen werden, aber es zwingt einen auch nicht dazu, sein Geld à la Katja Kassin &Co zu verdienen. Beim Amateurbereich – den Du ja denke ich für Dich reklamierst – ist das Problem, dass spätestens mit dem das Internet an jedem Ort dieser Welt verfügbar ist die Grenzen fließend sind. Ich bin mit 18 (Jahrgang 1984) noch schön in die Videothek und habe mir erst VHS und dann DVD Hochglanzpornos ausgeliehen. 😀 Für viele „Amateurinnen“ ist der Cam- und Clip-Job inzwischen wohl mehr als ein „schmutziges Hobby“ … sie leben davon. Das bedeutet leider, dass sich viele, weil sie der männlichen Masse gefallen wollen, dem vermeintlichen Mainstream des Männerhirns zwischen den Beinen angleichen … man will eben der Masse gefallen … „man(n)“ steht aber auf blonde Mähne bis zum Arsch, Silikonbrüste die gleich platzen, aber trotzdem eine knackige Figur … frag‘ mal Dolly Buster. 😛 Letztlich ist beides gleichermaßen eine künstliche Welt, die nach und nach eins wird und mit dem echten Leben, dass wir täglich leben, nichts zutun hat. Sie dient aber wenn wir ehrlich sind „nur“ dazu, dass sich oft mittelmäßig attraktive Typen auf ansehnliche Frauen einen schrubben können, die sie in der Realität allenfalls mit dem Arsch anschauen würden. Es gibt soviel mehr da draußen liebe Belle … oder regst Du Dich am Ende nur so über das alles auf, weil Dein ganz persönliches Geschäft nicht so rund läuft, wie Du es Dir vorstellst? Der letzte Satz ist nicht böse gemeint, sondern nur meine persönliche Interpretation … bleib‘ so wie Du bist … optisch auf jeden Fall eine tolle Frau. :*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s